Version 3.4.3.9738

veröffentlicht 2009-10-01


cardo3

Api.Applications
  • Neu: Die Oberfläche für die Verwaltung der Anwendungen wurde fertiggestellt. Neu ist eine Methode zum Löschen der Anwendungsregistrierung.Die Anwendungsdefinition wurde um die Verwaltung der Layer-Tags erweitert. Die XSD wurde entsprechend erweitert. LayerTags dienen der Zuordnung zwischen Anwendungen und Geodatenquellen. (2009-08-23, rene)

  • Fix: Es gab einen Script-Fehler beim cardo Start, wenn in der Definitions-XML-Datei der Titel der Anwendung mit Umbrüchen angegeben war.
    In diesem Zuge wurde ein zweiter Fehler behoben, dass die Änderungen am Titel nicht in die Datenbank übernommen wurden. (2009-08-17, rene)

  • Fix: Beim Auslesen der Anwendungsrechte mittels Angabe eines Pfades war ein Fehler enthalten.
    Die Methode wurde überarbeitet und funktioniert nun korrekt wie im [Beispiel auf der Homepage] dokumentiert ist. (2009-08-12, rene)

cardoFrontend
  • Neu: Auf der Startseite von cardo³ kann nun auch das Passwort des derzeit mittels "Basic"-Authentifizierung angemeldeten Benutzers geändert werden.Der Nutzer hat die Möglichkeit ein neues Passwort zu vergeben, mit dem er sich in Zukunft anmelden möchte. Außerdem kann er entscheiden, ob das Passwort verschlüsselt oder unverschlüsselt abspeichert wird. Passwort ändern (2009-08-26, hagen)

  • Change: Die Farben von ins cardo eingelesenen DXF-Daten weichen jetzt im Regelfall nicht mehr so stark von den Orginalfarben ab.
    Da in der Datei nicht der Farbwert an sich gespeichert wird, sondern nur der Index in der Farbpalette, können identische Farben nicht garantiert werden. Wir haben jetzt aber unsere zugrunde liegende Farbpalette verändert, sodaß ähnlcher zu anderen Programmen aussehen sollte. Eine gewisse Abhängigkeit vom Programm, mit dem das DXF erstellt wurde, bleibt also bestehen. (2009-10-01, rene)

cardoFrontend.MyMaps
  • Fix: Wenn die Liste der gespeicherte Karten sehr lang ist und ein sehr langer Titel für eine Karte vergeben wurde,
    waren die Scrollbalken nicht mehr sichtbar. (2009-08-27, nico)
Ikx
  • Neu: Im Managementcenter in der Metadatenverwaltung Bereich Analyse kann man sich nun einen Bericht
    über geänderte Metadatensätze in einem anzugebenden Zeitraum erzeugen. Es werden alle betroffenen
    Metadatensätze angezeigt mit Änderungsdatum und Name des Bearbeiters. (2009-08-24, stefan)

  • Neu: Es stehen neue Methoden bereit, um die Metadaten abzufragen. In Kombination mit den Bedeutungen für Klassen ergeben sich
    somit Möglichkeiten zur besseren Recherche innerhalb der Metdaten. Diese Funktionen finden z. Z. Anwendung in dem Modul Puzzle . (2009-07-31, rene)

  • Neu: Die Metadatenklassen und Entitäten haben eine neue Eigenschaft um die semantische Bedeutung festzulegen. Aktuell werden diese
    Informationen im Modul Puzzle ausgewertet, in der nächsten Zeit auch für die Metadatenrecherche. So kann z. B. festgelegt werden, dass die Klasse mit dem Namen "MITARBEITER"
    eine Person ist und die Entität "NAME" der Vorname. Dadurch stehen dem System weitere Informationen zur Verfügung um z. B. eine Suche nach Personen
    durchzuführen, ohne dass dies im Programm fest hinterlegt werden muss. (2009-07-31, rene)

  • Change: Beim Abrufen von Daten im Format Iso19119 wurde die Fehlermeldung verbessert, wenn für das Dokumente keine WMS-/ WFS-Dienste generiert werden können.
    Bisher kam lediglich Dieser Datensatz kann nicht im Format ... ausgegeben werden. (2009-08-04, rene)

  • Fix: In den im ManagementCenter erzeugten Reports über die fehlenden Pflichtfelder werden Adminbaumeinträge,
    welche keine fehlenden Pflichtfelder haben, nicht mehr als leerer Eintrag aufgeführt. (2009-08-19, stefan)

Ikx.CswSearch

WICHTIG: Beachen Sie diese Änderung besonders!

  • Neu: Die CSW-Dienste die für die Suche zur Verfügung stehen werden jetzt *nicht* mehr aus den Grundeinstellungen gelesen, sondern aus den Einstellungen "CSW-Server" der Mangementkonsole.
    Sie müssen die Einstellungen einmalig manuell übernehmen.
    Gehen sie dazu zuerst in die "Grundeinstellungen", dort weiter zu "cardo Eigenschaften"->"Systemparameter"->"CSW-URLs". Kopieren Sie die Einträge. Öffnen Sie dann die Mangementkonsole, erstellen Sie die Einträge in der Rubrik "Status & Einstellungen", Kategorie "Systemparamter" Unterpunkt "Einstellungen"->"CSW-Server". (2009-09-13, rene)

  • Neu: Bei Suche über mehrere Kataloge ist diese zwischen den Katalogen abbrechbar. Die
    Suche in den lokalen Metadaten kann nun auch in verschiedenen Stati abgebrochen werden. (2009-09-11, stefan)

  • Neu: Die Auswahl der Such-Kataloge wird nun benutzerspezifisch gespeichert, so dass beim
    nächsten Öffnen der Metadatenrecherche die letzten aktivierten Kataloge wieder aktiv sind. (2009-09-11, stefan)

  • Change: Die Buttons zum Weiterblättern in den Ergebnisseiten sind nun am unteren Rand des Ergebnisfensters
    zu finden, da sie an der alten Stelle (rechts neben Auswahl Kataloge und Kategorien) meist
    ausserhalb des Fensters lagen. (2009-09-17, stefan)

WICHTIG: Beachen Sie diese Änderung besonders!

  • Change: Für das Standard-Metadaten-Klassenmodell werden alle für die Suche relevanten Entitäten
    beim cardo-Update automatisch als durchsuchbar markiert und gegebenenfalls wird eine passende
    Kategorie vorgegeben. Für alle kundenspezifisch angepassten Metadaten-Klassenmodelle muss dieser
    Schritt von Hand gemacht werden. (2009-09-11, stefan)

  • Change: Die Suche in den lokalen Metadaten arbeitet nun mit der für cardo-Puzzle neu
    entwickelten Suchengine. (2009-09-11, stefan)

  • Change: Die neue Eigenschaft 'durchsuchbar'(isSearchable), welche den Entitäten im Klasseneditor unter Verwendungsflags zugeordnet werden kann,
    wird nun auch von der Metadatenrecherche ausgewertet. Die bisher verwendete XML-Konfigurationsdatei
    wird nicht mehr ausgewertet. Alle relevanten Entitäten müssen entsprechend der alten
    XML-Konfigurationsdatei einmalig im Klasseneditor als durchsuchbar markiert werden.
    Weiterhin kann man den Entitäten eine semantische Bedeutung in Form einer Kategorie zuweisen
    (zu finden im Klasseneditor unter 'Semantische Bedeutung'). Die bisher in Suchparametern
    der Metadatenrecherche einstellbaren Kategorien schränken die Suche dann auf
    Entitäten mit dieser semantischen Bedeutung ein. (2009-09-11, stefan)

  • Fix: Das Weiterblättern bei mehrseitigen Suchergebnissen funktioniert jetzt auch für die
    Suchergebnisse der Suche in den lokalen Metadaten richtig. (2009-09-11, stefan)

Ikx.Editor
  • Fix: Wenn mehrere Nachschlagewerte gelöscht wurden, dann führte das Speichern u.U. zu einem Fehler, dies ist jetzt behoben. (2009-09-22, stefan)
Ikx.TransformationAndViewer
  • Neu: Wenn Dateien über die Extension 'FileLink' in die Metadaten eingebunden werden und es sich um
    GeoDaten eines von cardo importierbaren Typs handelt, findet sich in der HTML-Ansicht der
    Metadaten neben dem Namen der eingebundenen Datei ein Link zum direkten Laden der Datei als
    Benutzerebene in cardo. Dies ermöglicht eine schnelle und bequeme Ansicht solcher Resourcen. (2009-09-29, stefan)

  • Change: Die Sortierung der Datensätze in der generischen HTML-Ausgabe entspricht nun der Sortierung, wie sie
    im Klasseneditor über das Sortierfeld bzw. Gruppensortierfeld festgelegt wurde (also Sortierung der Felder
    wie im Metadateneditor). Das betrifft nur Kunden, welche die generische Umsetzung der Metadaten in eine
    HTML-Darstellung nutzen, bei Kunden mit angepasster Transformation ändert sich nichts. (2009-09-16, stefan)

MgM
  • Neu: Die Systemeinstellungen wurden um Datenbanken erweitert. Es können beliebige Verbindungen zu Datenbanken hinterlegt werden.
    Der erste Anwendungszweck ist deren Verwendung in der cardo zu cardo-Kommunikation. (2009-09-23, thomas)

  • Neu: Im Management-Center von cardo3 gibt es unter "Status & Einstellungen" und Systemstatus > Logging > Sitzungs-Log einen neuen Tab mit dem Titel "Log-Auswertung".
    Hier werden alle vorhandene Berichts-Anbieter aufgeführt, die zur Anzeige eines bestimmten Berichts zur Verfügung stehen.Der einzige zur Zeit vorhandene Berichts-Anbieter stellt Berichte bezüglich der ausgewählten Themen pro Sitzung bereit und steht nur in Verbindung mit cardo.Map3 zur Verfügung. (2009-09-21, hagen)

  • Neu: Die Systemeinstellungen wurden um cardo-Server erweitert. Diese können als Partner für die cardo zu cardo-Kommunikation genutzt werden.
    Später könnten sie auch als Server bei der Einstellung der RemoteLayer Verwendung finden. (2009-08-10, thomas)

  • Change: Bei der Anzeige der Komponentenversionen wurden Komponenten, die für cardo3 keine Rolle mehr spielen, entfernt.
    Ein Fehler war bei der Anzeige der cardo3 Version (dieser wurde auf unserem Update-Server korrigiert.) (2009-07-30, rene)

MgM.AdminTree
  • Neu: Wird für eine Beschriftungsebene im Format "Einfache Texte" ein Einzelsymbol mit dem Symboleditor erstellt, wird der Mapserver angewiesen die in der Dbf-Datei befindlichen Symbolnummern zu ignorieren und die vom Symboleditor vorgegeben Symbolnummer zu verwenden. (2009-09-25, rene)

  • Neu: Die Layer-Tags ( "Anwendungsname der Ebene" ) werden in der Ebenenliste mit angezeigt.
    Bei der Änderung der Ebenensortierung in der Liste ist nun nur noch ein einfach-Klick nötig, um die Eingabe zu starten. (2009-08-24, rene)

  • Neu: Die Ebenenliste zeigt den Ladenzustand der Ebenen (Geladen / Nicht geladen) mit einem Symbol an.
    (2009-08-04, rene)

  • Change: Bei der Erstellung der Scripte konnte es bei sehr vielen Ebenen zu einem Timeout kommen. Der Wert wurde hochgesetzt. (2009-10-02, rene)

MgM.AdminTree.LayerProperties
  • Neu: Für einfache Textebenen aus DBF-Dateien gibt es eine neue Einstellung: forceDefaultSymbol .
    Wird diese Einstellung aktiviert, wird die Symbolnummer pro Datensatz aus der Datenquelle ignoriert und die Verwendung der angegeben Symbolnummer (theSymbol) für diese Ebene erzwungen. (2009-09-25, thomas)

  • Neu: Für Ebenen vom Typ "PostgreSQL-Texte" gibt es jetzt zwei weitere Einstellungen:

    • theJustifyField - es kann eine Spalte des Datensatzes angegeben werden, aus der die Ausrichtungsinformation (LL, CC, UR, ...) gelesen wird
    • theBGMode - es können Texte mit einem farbigen Hintergrund hinterlegt und damit gewissermaßen freigestellt werden (2009-09-08, thomas)
  • Neu: Für den Zugriff auf WMS-Dienste Version 1.3 bei welchen der Anbieter eigene CRS-Defintionen vornimmt (was lt. Standard so nicht ganz gedacht ist) stehen zwei neue Parameter EpsgToCrsMap und bgColorAsName zur Verfügung.
    Für weitere Details siehe dazu Änderungen zu Iwan (am Ende der Seite). (2009-07-24, rene)

Modules.C2C
  • Neu: Die erste Version des neuen Modules c2c (cardo-zu-cardo) ist die Weiterentwicklung des
    aus cardo2 bekannten cardo.Map Connector . Dieser allgemeinere Name ergibt sich aus der Tatsache, dass cardo3 und cardo.Map3 auf der gleichen Plattform
    basieren. Mit diesem Modul kann der administrative Ebenenbaum (oder Auszüge davon) inklusive den Ebenendaten auf ein entferntes cardo transportiert werden.
    Der Vorgang kann dann jederzeit für Aktualisierungen wiederholt werden.Die Daten werden dabei über einen Webservice (Soap über HTTP) transportiert, so dass keine Probleme bzgl. der Netzinfrastruktur zu erwarten sind.
    Dabei wird ein Transportformat verwendet, das die Daten in "Chuncks", also kleinen "Häppchen" sendet, so dass auch sehr große Datenmengen transportiert werden können.
    Das Transport- und das Zielformat kann dabei vom Anwender vorgegeben werden. Das System nimmt dies als Hinweis entgegen, entscheidet dann aber anhand der Datenquelle und verfügbaren Umgebungsoptionen auf dem Zielserver selbständig.
    Beispiel: Auf dem Quellserver ist eine SDE-Datenquelle, der Benutzer belässt die Standardeinstellungen. In diesem Fall werden die Daten aus der SDE als ein Art Tabelle verpackt und der
    Zielserver legt diese Quelle einfach als Shape-Datei ab.
    ... oder ...
    Der Benutzer hat eine Shape-Datei auf dem Quellserver und gibt vor, auf dem Zielserver sollen die Daten in eine Geodatenbank importiert werden.
    Bei der angegebenen Zieldatenbank handelt es sich aber um einen SQL Server 2005 (der noch keine Geometriedaten kennt). In diesem Fall entscheidet sich das
    System dazu, die Daten im Binärformat (ODBC-Blobgeometrie) zu importieren.Das System schreibt dann die Ebenenbeschreibung automatisch so um, dass diese auf die tatsächlich importierte Datenquelle passt.Alle Vorgänge werden dabei auf dem Quell- und Zielserver protokolliert. Das Löschen von Ebenen die zu einem anderen cardo exportiert wurden wird durch das System verhindert, bis die Zuordnung aufgehoben wurde. (2009-09-29, rene)
Modules.gKK
  • Neu: Für Spalten eines Kleinkataster steht die Option "ReadOnly" zur Verfügung. Die Benutzer sehen die Spalte, können aber keine Eingaben vornehmen. Dies kann sinnvoll für Spalten sein,
    die z. B. über eine Trigger automatisch befüllt werden. (2009-09-28, rene)
Modules.HQPrint.Net
  • Neu: Die interne ID einer Druckvorlage wird nun im Druckdialog als Tooltip an der Vorlage angezeigt. Diese
    ID wird benötigt, um die Vorlage über eine XML-Datei im Projektverzeichnis vorzubelegen. (2009-09-30, stefan)

  • Neu: Im Quellcode eine Druckvorlage können jetzt Kunden-ID und/oder Projektname angegeben werden, um
    die Nutzung eines Templates nur für einen bestimmten Kundenkreis zu erlauben. Dies wird z. B.
    benötigt, wenn maßgeschneiderte Druckvorlagen nur im Kontext einer cardo3-Applikation eines
    Kunden verwendet werden. (2009-08-26, stefan)

  • Change: Das Basis-Konfigurationsverzeichnis für die Druck-Templates ist jetzt _Projekt_.../HQPrint.net
    statt _Projekt_.../IISVirtualDir/HQPrint.net. Das bestehende Verzeichnis wird beim nächsten Update
    automatisch verschoben. (2009-08-26, stefan)

  • Change: Bessere Informationsausgaben, wenn die von der Zusatzdatei (DefaultTemplateData.xml) gelesenene Eigenschaften nicht ermittelt werden konnten.In der Datei kann zudem die Dpi Zahl festgelegt werden (Pfad: /MapTemplateContent/MapSettings/Dpi). (2009-08-03, rene)

  • Fix: Sind mehrere Ebenen mit identischem Lizenztext im Druck enthalten, dann wird der identische Lizenztext
    nur noch einmal ausgegeben. (2009-08-27, stefan)

  • Fix: Wenn zur ausgewählten Druckvorlage keine benutzereditierbaren Parameter definiert sind, wird
    kein leerer zusätzlicher Reiter mehr angezeigt. (2009-08-18, stefan)

  • Fix: Bei Vorbelegung von Template-Parametern über die XML-Datei DefaultTemplateData.xml wurden alle als benutzereditierbar
    markierten Parameter nicht mehr im DruckDialog als Eingabefelder angezeigt. (2009-08-18, stefan)

  • Fix: Beim Versuch, eine leere Karte zu drucken kam u.U. der Fehler, dass der Kartenmittelpunkt
    nicht gesetzt wurde. (2009-08-18, stefan)

  • Fix: Bei Auswahl verschiedener Druckvorlagen konnte es vorkommen, dass der Maßstab noch auf Grundlage
    von Werten der zuletzt ausgewählten Vorlage berechnet wurde. (2009-08-17, stefan)

Modules.HQPrint.Net.Tools
  • Neu: Es ist nun möglich die Ebenen, welche als Grundlage für die ImageMap und die eigentlichen
    PDFs genommen werden, separat festzulegen und aus cardo zu übernehmen. Um dies zu ermöglichen,
    ist die Anwendung nun nicht mehr modal. (2009-08-31, stefan)
Modules.Puzzle
  • Change: Beim automatischen Anlegen eines Benutzers, wenn dieser noch nicht existiert, wird
    der IkxEditor nach dem Speichern neu geladen. (2009-09-17, rene,stefan)
Other
  • Neu: cardo schreibt beim Starten im Ordner coreWeb3\InstanceInfo\ eine Datei Instances.xml. In dieser sind Informationen
    über die installierten cardo-Instanzen vorhanden. Der UpdateInstaller nimmt diese Informationen um das Datenbankupdate für alle installierten Instanzen automatisch durchzuführen. (2009-08-25, rene)

  • Neu: Auf der cardogis.com Seite ist eine kleine [Anleitung für das Erstellen eines Triggers] beschrieben, der die Flächengröße für Datentabellen automatisch berechnet. (2009-08-01, thomas)

SymbolEditor
  • Neu: Für die schnellere Erreichbarkeit der Legenden-Einstellungen sowie des Klassifikationseditors gibt es jetzt am entsprechenden Knoten im Legendenbaum ein zusätzliches Symbol, das durch Anklicken den jeweiligen Dialog öffnet. Die entsprechende Option im Kontextmenü besteht jedoch weiterhin. (2009-10-01, hagen)

  • Change: Das Verhalten bei der Bearbeitung von mehreren selektierten Symbolen im Legendenbaum wurde erheblich überarbeitet. Folgende Fälle werden bei der Bearbeitung unterschieden:Im folgenden werden die Einstellungen "Punkttyp" - im Register "Punkt" -, "Linientyp" - im Register "Linie/Umriss" -, "Füllungsart" - im Register "Fläche" - sowie "Schriftart" - im Register "Text" - einheitlich als "Typ"-Einstellung des jeweiligen Registers bezeichnet.
    Außerdem gelten die Erläuterungen nur für das aktuell aktivierte Register. Alle anderen Einstellungen in anderen Registern bleiben in jedem Fall unverändert.Allgemein gilt: Wenn der Typ selbst geändert wird, werden alle noch gültigen Einstellungen des alten Typs auch für den neuen Typ übernommen - z. B. die "Linienstärke" beim Umschalten von Linientyp "Durchgezogen" zu "Gestrichelt".

    • Es sind mehrere Symbole selektiert die den gleichen Typ eingestellt haben (z. B. nur "Durchgezogen" als Linientyp):

      • Dies ist das Verhalten, wie es in der Vorgängerversion vorhanden war. Die geänderten Einstellungen werden für alle Symbole übernommen.
    • Es sind mehrere Symbole selektiert die unterschiedliche Typen eingestellt haben (z. B. ein Symbol mit Linientyp "Durchgezogen" und eines mit "Gestrichelt"):

      • Im Gegensatz zu Vorgängerversion können nun trotzdem gemeinsam gültige Einstellungen bearbeitet werden - im genannten Beispiel sind das die Einstellungen: "Linienstärke", "Bezugsmaßstab", "Linienfarbe", "Linienverbindungen" und "Linienenden". Alle anderen Einstellungen werden von den Änderungen nicht berührt und bleiben im Originalzustand erhalten.
    • Es sind mehrere Symbole selektiert, darunter auch solche, die keinen Typ - also als Typ "- ohne -" beziehungsweise "- keine Schrift verwenden -" - eingestellt haben:

      • Bei einer deartigen Konstellation kann nur der Typ geändert werden, wobei jedoch das allgemeine Verhalten gilt, d. h. alle bereits vorhandenen Einstellungen bei Symbolen, die einen Typ eingestellt haben, bleiben in ihrem Originalzustand erhalten und werden nicht wie in der Vorgängerversion auf Standardwerte zurückgesetzt.

(2009-10-01, hagen)

  • Fix: Im Klassifikationseditor wurde die Tabelle mit den Klassifikationswerten überarbeitet. Damit ist es nun möglich mit der linken Maustaste einen oder mehrere Einträge zu selektieren und diese anschließend mit der Funktion "Löschen" im Kontextmenü (Rechtsklick) zu entfernen; die vorgenommene Selektion bleibt nun erhalten und es werden alle selektierten Einträge gelöscht.
    Weiterhin kann eine Selektion von Einträgen durchgeführt werden, in dem man die linke Maustaste auf einen nicht selektierten Eintrag drückt und gedrückt hält und ein Selektionsrechteck über die gewünschten Einträge zieht. Mit einem Linksklick und Gedrückthalten auf einem bereits selektierten Eintrag, kann dieser und alle weiteren selektierten Einträge wie bisher verschoben werden. (2009-10-01, hagen)
System
  • Change: Die Performance beim Starten des Systems konnte deutlich verbessert werden. Dies kommt vor allem dann zum tragen, wenn
    die Anzahl der Mountpoints in einem View groß war. Die Datenbankabfragen wurden dabei reduziert. (2009-08-17, rene)

  • Fix: Wenn eine Ebene aus der cardo3 Datenbank geladen werden sollte, die Datenbank PostgreSQL ist und im Connectionstring das Attribut Pooling vergeben wurde,
    kam ein Fehler von der PG-Capi, dass der Parameter Pooling nicht bekannt ist. (2009-07-30, rene)

  • Fix: In der letzen Version hatte sich ein Fehler eingeschlichen (betrifft nur cardoLB), wenn der 1. Aufruf an den Server nach einem Neustart der Webanwendung die logout.asp war, wurden die Iwan Serveradressen nicht korrekt ermittelt. (2009-07-24, rene)

System.Services.Tile
  • Change: Wenn der Browser (scheinbar nur IE) eine Tilekarte anfordert von einem Server auf dem das Betriebssystem 2008 installiert ist,
    kam das Fehlerbild "Beim nächsten mal...", dies lag an einem If-Modified-Since-Header, wenn die Länge dort mit angegeben wurden. (2009-09-25, rene)

Iwan6

  • Neu: Die Selektionsfunktionen für Geometrien in MySQL sind (von der MySQL-Datenbank her) nicht vollständig implementiert. Vor allem wird bei der Selektion
    nur die Bounding-Box der Geometrien verglichen. Iwan führt die notwendigen Operationen jetzt selber aus, so dass die Selektionsergebnisse bei räumlichen Filtern korrekt auf die Vergleichsgeometrie gefiltert werden.Für MySQL-Ebenen kann jetzt auch eine Symbolspalte angegeben werden. (2009-09-24, rene)

  • Neu: Beim Zugriff auf SDE Raster-Ebenen werden jetzt auch die Zelldatentypen 16Signed, 16BitUnsigned,32Signed, 32BitUnsigned ausgewertet.
    Bisher war der Zugriff auf Rasterdaten mit diesem Zelltyp nicht implementiert. Alle genannten Typen sind als "SDE Grid" anzugeben. Eine Symbolpalette ist obligatorisch. (2009-08-17, rene)

  • Neu: Bei dem Zugriff auf PostgreSQL-Ebene wird von Iwan jetzt immer der String-Modus auf standardkonform gesetzt ( SET STANDARD_CONFORMING_STRINGS TO ON .
    Evtl. sind Anpassungen an Abfragen notwendig. Dies betrifft den Backslash in SQL-Statements ( ** musste bisher durch \ ersetzt werden)Wenn es Probleme mit dieser neuen Einstellung gibt, kann die Umgebungsvariable IWAN_PG_STANDARD_CONFORMING_STRINGS mit dem Wert ON oder OFF belegt werden, um das Verhalten zu steuern.Die Parameter werden auch vom Exportmodul ausgewertet. (2009-08-17, rene)

  • Neu: Die Angabe definierter Platzhalter für SQL-Datenquelle steht nun auch für PostgreSQL und MSSQL2008 Datenquellen zur Verfügung.
    Des Weiteren wurden die Parameter erweitert:

    $userName$
    
    • der Benutzername, Bsp: RENE
    • $groupNamesAsOneString$
      
      • die Liste der Gruppen, kommagetrennt als eine Zeichenfolge, Bsp: ADMIN,JEDER
    • $groupNamesForIn$
      
      • die Liste der Gruppen als einzelne String (in Quoten), kommagetrennt, Bsp: 'ADMIN','JEDER' Die Angabe Benutzernamen und Gruppen werden von cardo bei jedem Aufruf an den Mapserver mit übermittelt. Damit können Benutzerbezogene Filter direkt auf der Datenquelle implementiert werden.
        Bsp. für die Definition der Quellangabe:(select * from alk_flst_gem where geom && (select geom from gr010.alk_nutzer_geom where login='userName')
        and ST_Distance(geom, (select geom from gr010.alk_nutzer_geom where login='userName'))=0
        )a (2009-08-17, rene)
  • Neu: Bei dem Zugriff auf räumliche Daten in MSSql 2008 mussten wir festestellen, dass der Spatialindex nicht verwendet wird wenn:

    • TOP im SQL angegeben wurde,
    • Vergleiche für Geometrien mit <> 1 abgefragt wurden. Iwan wurde geändert, dass TOP selber implementiert ist und räumliche Vergleiche immer mit = stattfinden.Beispiele:
    • Dauer der folgenden Abfrage: 16.000 ms:SELECT
      TOP 5000
      FL_NR,KLASSENZEICHEN,KLASSENZEICHEN_KLARTEXT,KLASSENZEICHEN_SEP,UP_DATE,GEOM.STAsBinary() as GEOM
      FROM
      BS_SHAPE
      WHERE GEOM.STIntersects(geometry::STGeomFromText('POINT(3564457.87 5827818.41)',31467)) = 1
    • Dauer der folgenden Abfrage: 20 ms:SELECT
      FL_NR,KLASSENZEICHEN,KLASSENZEICHEN_KLARTEXT,KLASSENZEICHEN_SEP,UP_DATE,GEOM.STAsBinary() as GEOM
      FROM
      BS_SHAPE
      WHERE (GEOM.STIntersects(geometry::STGeomFromText('POINT(3540000 5800000)',31467)) = 1)
    • Dauer der folgenden Abfrage: 16.000 ms:SELECT
      FL_NR,KLASSENZEICHEN,KLASSENZEICHEN_KLARTEXT,KLASSENZEICHEN_SEP,UP_DATE,GEOM.STAsBinary() as GEOM
      FROM
      BS_SHAPE
      WHERE (GEOM.STIntersects(geometry::STGeomFromText('POINT(3540000 5800000)',31467)) <> 0 ) (2009-08-17, rene)
  • Change: Fehlerhafte Shape-Dateien in denen Polygon-Geometrien gespeichert wurden, bei denen die Anzahl der Parts 0 waren konnten zu einem Fehler führen.
    Dies betrifft neben Iwan auch die Anwendung geoTools, z. B. bei der Konvertierung von Shape-Dateien in SQL-Formate (PostgreSQL, SQLServer, ...). (2009-09-22, rene)

  • Change: Iwan ermittelt den Hauptspeicherverbrauch beim Laden einer Ebene und gibt diese Wert in Tracefile (ab Level Info), in der SQLite Logdatenbank mit aus.
    Bei dem Wert handelt es sich zwar nur um einen "Schätzwert" (techn. bedingt). Diese Information kann hilfreich sein, wenn der Hauptspeicherverbrauch des Mapserver Prozess zu hoch erscheint. (2009-09-17, rene)

  • Change: NULL-Werte in DBF-Dateien werden jetzt besser behandelt. Dies gilt vor allem bei der Erstellung von Shape-Dateien (z. B. durch den Exportserver oder via GeoTools). (2009-08-27, rene)

  • Change: Der Timeout für das Anfordern des GetCapabilities für WMS-Dienste wurde von 3.5 sek auf 30 sek erhöht. (2009-07-31, rene)

  • Change: Bei dem Erstellen einer Nachschlageliste aus SDE auf Oracle wurde der Maximalwert der abzurufenden Daten auf die innere Datenmenge begrenzt, jetzt wird die Begrenzung
    auf das Ergebnis des Distinct angewandt (u.U. wurden zu wenige Zeilen ausgegeben) (2009-07-31, rene)

  • Change: Die WMS 1.3 Implementierung war noch fehlerbehaftet. Der OGC Standard sieht für Version 1.3 einige Änderungen vor. u.a. das x und y für Bounding-Boxes so abgefragt werden,
    wie die 1. Angabe in der EPSG-Datenbank definiert ist. D.h. das x ja nach Koordinatensystem eigentlich y ist. Die Werte werden dabei
    nicht generell vertauscht, sondern es muss in der EPSG-Datenbank nachgesehen werden. Iwan arbeitet dazu jetzt intern mit einer CRS Definition, die diese
    Umstände exakt berücksichtig.Der Zugriff auf WMS 1.3 war bisher möglich, aber nur wenn der anbietende Server den gleichen "Fehler implementiert" hatte. Diese Dienste gehen jetzt nicht mehr.Bei unseren Tests (im Juli 2009) ist aufgefallen, dass die Dienste von ESRI ArcIMS Servern die Koordinaten für UTM Systeme auch in X/Y vertauscht ausgeben. Diese
    Dienste funktionieren somit erst einmal nicht.Dann wurde Iwan so angepasst, das für Dienste die die Definition der Projektion nicht in der CRS Konvention ausgeben durch den Benutzer ein Mapping der Diensteausgabe zu einer EPSG-Nummer
    eingestellt werden kann (konkret wurde dies für den Zugriff auf SIAS Server implementiert). Dazu ist ein neuer Parameter EpsgToCrsMap für WMS-Dienste verfügbar.
    In diesem Zuge wurde auch der Parameter bgColorAsName eingeführt (der auch i.d.R. nicht verwendet werden muss.)Jaja, die Standards... (2009-07-24, rene)

  • Fix: Wenn Spaltennamen einer Datenbankquelle Umlaute enthalten, konnte es u.U. vorkommen das das System Fehler wie "Spalte XY nicht gefunden" meldet. Konkret trat das Problem bei dem Beschriftungsdialog in Kombination mit SQLServer 2008 auf. (2009-09-29, rene)

  • Fix: Die Flags für ILFs wurde u.U. nicht korrekt ausgewertet. Dies betrifft z. B. die Option "ForceOrder", die die Legendeneinheiten in der Reihenfolge des Einlesens ausgibt.
    Dieses Fehlverhalten besteht erst seit der letzen Version und wurde jetzt korrigiert.Weiterhin konnte es Probleme beim Zugriff auf Geodaten aus einer PostgreSQL-Datenbank kommen, wenn der Datenbankserver <= Version 8.0 ist. (2009-09-24, rene)

  • Fix: Der Zugriff auf WMS 1.0 Dienste war fehlerhaft, es wurde die falschen Methodennamen übergeben (GetMap statt map etc.) (2009-09-21, rene)

  • Fix: Das Zuweisen von parametrisierten Symbolen zu SDE Vektor-Ebenen war nicht möglich ( theParameterFields ). (2009-08-25, rene)

  • Fix: Wenn eine Shape-Datei geladen wurde, deren DBF Datei keine einzige Spalte enthielt, konnte es zu kleineren Problemen kommen (invalide XMLs bei Abfrufen der Ebeneninformationen). (2009-07-31, rene)

  • Fix: Bei dem Zeichenzugriff auf SDE Rastercatalog konnte der SDE Fehler -66 auftreten, wenn der Rasterkatalog nicht über räumliche Filter einschränkbar war. (2009-07-29, rene)


Zuletzt geändert: 21.09.2018 18:36:26 (erstmals erstellt 01.10.2009)