Version 3.3.2.8433

veröffentlicht 2009-05-27


cardo3

cardoFrontend.Selection
  • Neu: Wenn Einstellungen zur Anpassung der Selektionstabelle bei Ebenen mit Sublayern nur an der Hauptebene vorgenommen
    werden können, werden diese Einstellungen, wenn möglich, auch auf allen Sublayern angewendet. Diese Verbesserung betrifft
    hauptsächlich WFS-Dienste-Ebenen. (2009-05-19, nico)

  • Fix: Bei gleichzeitiger Selektion von einem UserLayer und einem normalen Layer blieb das Selektionsfenster scheinbar hängen.
    Interne Fehler bei der Selektion werden jetzt besser abgefangen und angezeigt. Der konkrete Fehler ist behoben-es kann jetzt von normalen Layern und UserLayern gleichzeitig selektiert werden. (2009-05-06, thomas)

MgM
  • Neu: Das Umbenennen von Views (Ebenenbäume, Dienste) ist jetzt generell möglich. (2009-05-19, nico)

  • Neu: Die interne ID von Views (Ebenenbäume, Dienste) wird jetzt als Tooltip angezeigt. (2009-05-19, nico)

  • Neu: Die Verwaltung der cardo3 Parameter wurde überarbeitet. Die Anzeige erfolgt jetzt in einer Baumdarstellung.
    Neu ist dabei auch die Verwaltung von CSW-Diensten. Die Auswertung ist für die nächste cardo Version geplant. (2009-05-13, thomas)

  • Neu: Der cardo Monitor wurde überarbeitet und wird jetzt bei allen Updates mit installiert. Dieser Monitor ist ein separater Dienst der auf dem cardo Server mit installiert ist. Dieser Dienst übernimmt folgende Aufgaben:

    • Überwachen des Iwan Log und melden von Lade- und Zeichenfehlern
    • Übertragen der Details aus dem Iwan-Log in die Logtabellen der cardo3 Datenbank. Dabei werden die sehr detaillierten Ausgaben des Mapservers zusammengefasst und den cardo Sitzungen zugeordnet.
    • Überwachen globaler Cache-Events. I.d.R. wird dies bei cardo.Map3 Installationen eingesetzt, um Änderungen aus der Managementkonsole an die "andere" Instanz zu übertragen.
    • Überwachen der cardo Instanz (Öffnen der Datenbank, Verfügbarkeit des Mapservers, Überwachen des IIS) Der Dienst stellt bei entsprechender Konfiguration E-Mails zu, bzw. protokolliert die Ereignisse in das Eventlog auf dem cardo Server.Die Ergebnisse finden Sie als Log-Ansicht in der cardo3 Managementkonsole unter Systemstatus. (2009-05-07, rene)
  • Neu: Beim Generieren der Iwan Scriptdateien werden die Klassifikationsdateien (.ilf) mit dem Attribut WARNINGSASERROR erstellt. Damit ist das System etwas strikter und Fehler werden bereits beim Laden erkannt. Siehe dazu auch Änderungen an "iwan Mapserver". (2009-05-04, rene)

  • Change: Beim Abrufen der Ebeneneigenschaften wurden bisher die Spalten und Layernamen bei WMS-/WFS-Diensten bereits beim Laden der Seite abgerufen. Dadurch konnte es zu Verzögerungen kommen, wenn z. B. gerade das Projekt geladen wurde.
    Diese Informationen werden jetzt erst bei Bedarf geladen. (2009-05-12, rene)

  • Fix: Die Eigenschaft "File" für Eigenschaften eines DesignLayer ("Ausgestaltung") wurde bisher nicht korrekt ausgewertet. Der Dateiname erschien dann z. B. als Text im Kartenbild, statt den Dateiinhalt auszuführen. Hinweis: Wenn Sie z. B. für theTextField eine Datei mit entsprechendem IwanScript Code angeben, dann muss die Ebene nicht neu geladen werden, die Änderungen in der Datei werden
    sofort auf der Karte sichtbar. (2009-05-12, rene)

  • Fix: Mit der Angabe des Parameters 'cardo3-Datenbank' im Format host=...;database=...;user=... konnte der DBBrowserDialog
    nicht korrekt umgehen, geändert. (2009-04-29, stefan)

Modules.GExport
  • Neu: Die Anzahl der exportierten Zeilen wird nun auch in den Detaildaten des abgeschlossenen
    ExportJobs angezeigt. (2009-05-22, stefan)

  • Fix: Die cardo-Gruppe SYSTEM_AUTHENTICATED_USER kann nun auch bei der Zuteilung der Speicherlimits für Benutzerverzeichnisse verwendet werden. (2009-05-14, stefan)

  • Fix: Neue Exportjobs, welche nicht gestartet werden können, werden nun mit Fehlermeldung unter 'Neue Jobs' aufgelistet, es kommt nicht mehr
    zum Abbruch des Starts der restlichen Jobs. Ebenen mit einem '&' im Namen führen nicht mehr zu einem Fehler (häufig bei per Drag&Drop
    importierten Ebenen). Bessere Meldungen bei fehlerhaften Jobs. (2009-04-15, stefan)

Modules.GImport
  • Neu: Das Datenimport Tool wertet die Längen von Textspalten der Shape-Datenquelle nun korrekt aus. Bisher wurden Tabellenspalten mit dem Datentyp VARCHAR(MAX) angelegt, jetzt mit der korrekten Länge wie in der DBF Datei definiert.Dies führte dazu, dass beim Import von Shape-Dateien in SQLServer 2008 die Daten vom Mapserver nicht bei Selektionen ausgegeben werden konnten (dieses Verhalten wurde allerdings im Mapserver inzwischen auch korrigiert). (2009-04-30, thomas)

  • Neu: Das DatenImport-Werkzeug ist jetzt auch in der Lage Shape-Dateien mit doppelten Spaltennamen zu importieren. An gleichnamige Spalten wird zum Erreichen der Eindeutigkeit ein "_" angehangen. (2009-04-23, thomas)

Modules.HQPrint.Net
  • Neu: Es gibt zwei erweiterte Plugins ImageBoxWithHeader und TextBoxWithHeader, welche eine
    Überschrift integrieren und sich komplett ausblenden können, wenn sie keinen Inhalt haben. (2009-05-12, stefan)

  • Neu: Es gibt ein neues Plug-in für das Einbinden eines vom Benutzer ausgewählten Bildes in die Vorlage. Der Benutzer bekommt zur Auswahl den
    FileBrowser angeboten, mit welchem er eine beliebige Grafikdatei aus seinem cardo-Homefolder auswählen kann. (2009-04-24, stefan)

  • Fix: Falsche Ausgaben von Erstellungsdatum und Maßstab, wenn der Server unter anderer Spracheinstellung läuft. (2009-05-12, stefan)

  • Fix: In der Drucklegende konnte es passieren, dass bei zusammengesetzten Symbolen das falsche Symbol angezeigt wurde. (2009-04-27, stefan)

  • Fix: Die Sortierung der Klassifikationselemente in der Legende entsprach u.U. nicht der ILF-Datei trotz setzen der Einstellung FORCEORDER in der ILF-Datei. (2009-04-27, rene)

Modules.PdfPrint
  • Fix: Die Reihenfolge der Legendeneinträge im Ausdruck orientiert sich jetzt an der Struktur des Admin-Baumes, so dass
    thematisch zusammenhängende Einträge gemeinsam erscheinen. Außerdem können Zwischenüberschriften erzeugt werden, indem
    an Ordnern der Legendentyp "Automatisch generierte Legende" gewählt wird und in das Textfeld der gewünschte Titel notiert wird. (2009-04-29, nico)

  • Fix: Bei automatisch generierten Legendeneinträge wurden Klassifikationen nicht mehr korrekt erkannt, was zu einer falschen
    Darstellung (gestauchtes Bild falsch platzierte Bezeichnung) führte. (2009-04-29, nico)

SymbolEditor
  • Fix: Beim Umschalten von einem beliebigen Legendentyp in die Skripteingabe und anschließendem Speichern führte dazu, dass die IPALX- oder ILF-Skripte nicht mit gespeichert wurden und demnach beim erneuten Öffnen der Legende leer waren. Dies ist jetzt behoben. Außerdem gibt es beim Ändern der Legende von einem beliebigen Typ zu Skripteingabe jetzt eine Nachfrage, ob die Skripte aus der aktuellen Legende für die Skripteingabe übernommen werden sollen. (2009-04-29, hagen)
System
  • Neu: Die Kartenbilder enthalten Hinweis, wenn während des Zeichenvorgangs der Ebene(n) Probleme oder Fehler auftreten, z. B. wenn bei einem WMS-Dienst eine Zeitüberschreitung auftritt.
    Die Hinweise werden als roter Hinweistext in die linke obere Kartenecke geschrieben.
    Wenn der aufrufende Benutzer in der Rolle der cardo Superuser ist, werden auch die Fehlertexte mit ausgegeben.
    Weitere Hinweis über die Implementierung finden Sie in den Änderungen zu dieser Iwan Version (suche nach infoRenderingBehavior). (2009-05-11, rene)

  • Neu: Per Aufrufschnittstelle cardo.com können nun auch die neuen cardo3 "Meine Karten" geladen werden.
    Die Aufrufparameter finden Sie unter http://www.cardogis.com/com (nach MYMAP schauen). (2009-04-29, nico)

  • Neu: Die Logging Funktionen, bekannt aus cardo2, wurden jetzt für cardo3 neu implementiert.
    Die Informationen werden jetzt in der cardo Datenbank gespeichert (statt in Access). Der Logger arbeitet asynchron
    und führt damit nicht zu einem verlangsamen der Anwendung bei aktivierter Protokollierung.
    Die Auswertungen in der Oberfläche sind noch nicht verfügbar. (2009-04-14, thomas,rene)

  • Fix: Die (Vorschau-)Karten in den Programmkomponenten Symboleditor, HQPrint.Net, cardo3 Lx nutzen intern nicht mehr die
    gleiche Sitzung und beeinflussen sich demzufolge auch nicht mehr gegenseitig, können also von nun an problemlos
    parallel genutzt werden. (2009-05-20, nico)

  • Fix: Das Löschen eines AdminTree-Eintrags, der in einem View direkt referenziert wurde, führte dazu, dass sich der View nicht mehr Öffnen ließ. Jetzt bleibt der Viewknoten erhalten, nur die Referenz zum AdminTree wird entfernt. Damit läßt sich der View wieder öffnen.
    Zudem blieb bisher bei cardo3 Versionen auf SQLServer die Sichtbarkeit an einem Knoten bestehen, auch wenn die Verknüpfung zum AdminTree am Viewknoten gelöst wurde. Beim Hinzufügen eines anderen AdminTree-Elements auf diesen Viewknoten war diese dann intern sofort sichtbar. Jetzt werden diese Informationen beim Lösen der Verknüpfung entfernt. (2009-04-24, thomas)

System.Services.Ogc
  • Neu: Die Zugriffe auf alle öffentlichen Dienste (OGC, TileServer etc) sind nun deutlich schneller.Die Verbesserung wurde dadurch erzielt, dass die Datenbankzugriffe beim Aufruf minimiert wurden.
    So werden z. B. die Benutzerinformationen für den anonymen Account statisch vorgehalten und der Zugriff
    auf die (cardo) Eigenschaften erfolgt auch über eine interne Zwischenspeicherung.Nach Änderung von Parametern (z. B. in der Grundeinstellungskonsole), sollte jetzt immer der Cache mit
    in der Systemsteuerung des cardo3 Managementcenters geleert werden. (2009-04-23, rene)

Iwan6

  • Neu: Für PostgreSQL-Ebenen kann der Such-Pfad in der Ebenendefinition mit dem neuen Argument "theSearchPath" definiert werden. Die Schemanamen werden dabei kommagetrennt erwartete.
    Iwan fügt dort keine weiteren Schema an, die Eingabe wird exakt wie vom Benutzer eingegeben verwendet. Sie sollten i.d.R. immer das Schema "public" mit angegeben. (2009-05-25, rene)

  • Neu: Es gibt eine neue Eigenschaft infoRenderingBehavior bei der Initialisierung der Sitzungsparameter (Iws-Befehl: SetTheImageParameters). Damit kann festgelegt werden,
    das Fehler oder Warnungen während des Zeichenvorganges in das Kartenbild geschrieben werden.
    Folgende Werte sind möglich:

    • DefaultMapRenderingBehavior - Keine Ausgabe
    • DrawLayerErrorsToMap - Fehler in die Kartenausgabe schreiben
    • DrawLayerErrorErrorDetails - in Kombination mit DrawLayerErrorsToMap, gibt den Fehlertext mit aus (Hinweis: es können interne Angaben enthalten sein, z. B. Datenbankverbindungen) (2009-05-11, rene)
  • Neu: Elemente eines DesignLayer wurde bisher nur dann gezeichnet, wenn bei dem "normalen" Zeichenvorgang der Ebene mit 1 Element gezeichnet wurde. Diese Optimierung wird jetzt nicht mehr durchgeführt.
    Einige neue Kartenprojektionen wurden hinzugefügt (z. B. 31255 / MGI Austria M31) (2009-05-11, rene)

  • Neu: Für Ilf Legendendateien wurden 2 neue Attribute eingeführt.

    • WARNINGSASERROR Fehlerhafte Definitionen in einer Zeile (z. B. fehlende Werte) werden intern im TraceFile als Warnung ausgegeben. Wird diese Option gesetzt, dann wird ein Fehler beim Laden der Ebene gemeldet.
    • ENABLESTRINGESCAPE Ist diese Option aktiviert, können die Stringangaben in den Ilf Maskierungszeichen verwendet werden. Konkret kann damit das Problem gelöst werden, wenn Umbrüche oder Tabulatorzeichne in den Werten vorkamen.
    Ein\tWert mit Tabulator\r\nund Zeilenumbruch
    

(2009-05-04, rene)

  • Neu: Die bisher geltende Einschränkung, dass beim Zugriff auf Geometriedaten auf SQL Server 2008 Datenbanken nur eine (B/C)LOB Spalte in der Datenquelle
    enthalten sein durfte ist nun hinfällig. (2009-04-30, rene)

  • Neu: WMS-Ebenen die Ordner (Layer) ohne Namen definieren, werden in der internen Liste behalten. Damit werden diese
    in cardo etc. auch als Ordnerelement angezeigt. (2009-04-16, rene)

  • Change: Es wurden 2 Probleme von Kunden berichtet.

    • Probleme beim Zugriff auf Rasterdaten von Netzlaufwerken, wenn der bereitstellende Server ausfällt.
    • Probleme bei Ebenen mit sehr großen Legenden (> 10.000 Einträgen) Beide genannten Probleme konnten bisher nicht nachgestellt werden. Es wurden in diesem Zuge versucht die Fehler besser abzufangen und im TraceFile entsprechend auszugeben.Behoben wurde ein kleiner Darstellungsfehler bei WMS-Ebenen, wenn eine Clip-Region als Abdecker definiert wurde.Das Exportmodul verwendet für Filter auf Oracle-Ebenen jetzt auch den neuen Ebenentyp, damit sollten die Probleme verhindert werden, wenn
      als Filter eine Geometrie definiert wurde, deren Zeichenlänge größe als 4000 ist. (2009-05-27, rene)
  • Fix: ECW Bilder für die ein positiver Wert für die Y-Ausdehnung angegeben war (interne Angabe), wurden in Y-Richtung gespiegelt dargestellt.
    Des Weiteren wurden die Fehlermeldungen verbessert, wenn beim Laden von Rasterdaten (z. B. JPG) Fehler auftreten. (2009-05-14, rene)

  • Fix: Der Zugriff auf SDE Rasterebenen schlug fehl, wenn die mittels se_get_extent ermittelte Ausdehnung inkorrekt zurückgegeben wurde.
    Die Ebene ließ sich in diesem Fall zwar laden, löste aber beim Zeichenvorgang den SDE Fehlercode -139 aus. Zudem wurden die SDE DLLs auf Version 9.3 SP1 aktualisiert. (2009-04-29, rene)

  • Fix: Wurde eine Shape-Datei klassifiziert dargestellt, bei der der erste Datensatz in der DBF-Datei als gelöscht markiert war (ein DBase Feature, welches durch Iwan ausgewertet wird) wurden die Datensätze in der Karte nicht korrekt dargestellt. (2009-04-14, rene)

  • Fix: Beim Zugriff auf MySQL (Nativ, OGC Geometrie) wurden u.U. nicht alle Verbindungen zum Datenbankserver korrekt geschlossen.
    Der MySQL-Datenbankserver meldete dann den Fehler "too many Connections". (2009-04-09, rene)


Zuletzt geändert: 07.12.2018 11:10:16 (erstmals erstellt 27.05.2009)