EMF - Enhanced Metafile

Ermöglicht den Zugriff auf Windows Metafiles. Dabei handelt es sich um Vektor Grafikdateien. Diese können mit verschiedenen Zeichenprogrammen erstellt werden und enthalten die Grafikbefehle zur Wiedergabe.

Argumente

Typname: emf

  • fileName: Der Name der Datei, absolut oder relativ

  • minx : Rechtswert der linken unteren Ecke

  • miny : Hochwert der linken unteren Ecke

  • maxx : Rechtswert der rechten oberen Ecke

  • maxy : Hochwert der rechten oberen Ecke

  • epsgCode: Epsg-Code in dem die Daten vorliegen (entsprechend der min/max xy Werte)

Ladevorgang

Es wird geprüft, ob die Datei vorhanden ist und ob es sich um eine gültige EMF Datei handelt.

Ist das Dateiformat nicht EmfPlus, dann wird die Eingangsdatei in das EmfPlus Format konvertiert. Die konvertierte Datei wird dann im globalen Temp-Ordner im Unterordner EMF zwischengespeichert und beim Entladen der Ebene wieder gelöscht (Dateiname ist guid.emf).

In EMF sind keine Schriftarten eingebettet, evtl. verwendete Fonts müssen ggf. auf dem ausführenden Rechner manuell installiert werden.

Beispiel

{
"Grundkarte": {
	"type": "Emf",
	"fileName": "D:\\Grundkarte.emf",
	"minx": 448968.934,
	"miny": 5724129.31,
	"maxx": 465762.214,
	"maxy": 5747879.806,
	"epsgCode": 25833
  }
}	

Implementierungsdetails

Die angegebene Boundingbox (xmin,ymin ...) stellt die Georeferenz der Datenquelle dar. Die Ermittelung der Daten von der Zeichnung ist wesentlich für eine korrekte Darstellung der Lage innerhalb der Karte.

Beachten Sie, dass beim Speichern / Ändern der Ausgangsdatei diese Georeferenzierung ggf. angepasst werden muss.

Es wird keine Entzerrung etc. durchgeführt.

Eine evtl. erforderliche Reprojektion der Daten basiert auf einer Rasterprojektion, d.h. es können entsprechende Verluste entstehen.


Zuletzt geändert: 26.07.2021 09:52:13 (erstmals erstellt 01.04.2017)