Mehrsprachigkeit

Mehrere Sprachen in einer Software zu verwalten geht weit über die Oberfläche (im wahrsten Sinne des Wortes) hinaus. Unserer Meinung nach müssen folgende Aspekte für eine vollständige Umsetzung beachtet werden:

  • Mehrsprachigkeit der Anwenderoberfläche im Allgemeinen,
  • Mehrsprachigkeit in den Anwendungssteuerdaten (hier: Ebenenbaum, MapTips, durch Benutzer eingegebene Texte wie Hilfen und Beschreibungen, usw.),
  • Mehrsprachigkeit der Daten (hier: Anzeige der Attribute aus der Datenquelle, z. B. bei Maptip und Rechercheergebnisse).

cardo/cardo.Map ist ab der Version 3.6 in der Lage die im Folgenden genannten Anwendungsfälle abzudecken. Zudem sind mit der Version 3.6 alle Komponenten (hier vor allem auch unser Mapserver Iwan) Unicode fähig, so dass auch der Einsatz verschiedener gemischter Zeichensätze kein Problem darstellt.

Für die Umsetzung kommen einige neue Konzepte zum Einsatz. Diese werden auf den Folgeseiten kurz vorgestellt.

Verwendung der Mehrsprachigkeit

-> Mehrsprachigkeit der Oberfläche des cardo.Maps

cardo und cardo.Map werten zwei Angaben aus. Bevorzugt wird ein im Query-String übergebener Parameter "lang". Ist dieser vorhanden, wird diese dort übergebene Sprache für die Sitzung als bevorzugte Sprache gesetzt.

Ist der Parameter nicht vorhanden, wird aus den Angaben des Browsers der HTTP-Header "Accept-Language" ausgewertet (die Einstellungen sind browserspezifisch, bitte konsultieren Sie die Dokumentation zum eingesetzten Browser).  Die dort an erster Position stehende Sprache wird dann als bevorzugte Sprache gesetzt. Die evtl. weiteren angegebenen Sprachen werden als "Fallback" verwendet (alternative Sprachen, wenn die bevorzugte Sprache im System nicht verfügbar ist). Die Auswertung des Fallbacks ist je nach Art der angefragten Daten (Steuerdaten, Oberfläche, Daten) unterschiedlich.

Bsp. Vogtlandportal tschechisch