Rasterfile

Ermöglicht den Zugriff auf georeferenzierte dateibasierte Rasterdaten. Zurzeit ist der Zugriff auf Tiff und ECW Dateien(1) implementiert.

Argumente

Typname: rasterFiles

  • fileName: Ein oder mehrere Pfadnamen zu den Raster-Dateien. Mehrere können durch ein Stern - * - getrennt angegeben werden, schließt sich mit folder aus

... oder ...

  • folder: Der Pfadname eines Ordner mit den Dxf Dateien (absolut oder relativ), schließt sich mit fileName aus

  • filePattern (*.tif): Das Suchmuster für Dateien, die in folder gesucht werden sollen.

  • recursiv: Gibt an, ob der in folder angegebene Ordner rekursiv nach Dateien durchsucht werden soll oder nur direkt in diesem Verzeichnis

Für Beide:

  • epsgCode (-1): wenn definiert (d.h. > 0), dann wird dieser wie angegeben übernommen, ansonsten wird eine automatische Ermittlung anhand der Ausdehnung der ersten Datei versucht (andere Mitglieder des Layers können abweichende Epsg-Codes haben).

  • style|cssFile: hier immer vom Typ Raster CSS.

Ladevorgang

Es wird geprüft, ob zu der (jeweiligen) Datei ein Handler vorhanden ist. Dieser wird anhand der Dateierweiterung ermittelt. Derzeit ist für das TIFF Format ein Handler vorhanden, die Dateierweiterung .tif oder .tiff wird dabei vorausgesetzt.

Beispiel

Alle gru*.tif Dateien direkt im Ordner Tk25, Darstellungsqualität "Hoch".

{
"Tk25": {
    "type": "RasterFiles",
    "folder": "D:\\Temp\\Tk25",
    "filePattern":"gru*.tif",
    "recursive":false,
    "epsgCode": 31469,
    "style": "special-raster-properties { render-quality: high ; }"
  }
}	

Implementierungsdetails

TIFF

Folgende Photometric-Typen werden unterstützt:

  • PHOTOMETRIC_RGB (8 oder 16 Bit/Kanal)
  • PHOTOMETRIC_PALETTE (1, 4 oder 8 Bit/Kanal)
  • PHOTOMETRIC_MINISBLACK
  • PHOTOMETRIC_MINISWHITE

Es werden auch transparente TIFF Dateien unterstützt die mindestens einen extra Kanal vom Typ 2 (Unassociated alpha) haben. Typ 1 (Associated alpha) wird nicht unterstützt.

Handelt es sich um ein GeoTIFF, wird die Georeferenzierung aus der Datei verwendet, ansonsten wird ein "Worldfile" nach folgendem Schema gesucht (in dieser Reihenfolge):

  • .tfw
  • .tifw
  • .wld

Das Speicher-Layout Tiles und Stripes wird unterstützt.

Zum schnellen Zeichnen werden Strips bzw. Tiles gecached. Dafür wird je Anfrage maximal die Hälfte des freien Speichers verwendet bzw. maximal 4 GB je nachdem was kleiner ist.

Ebenso werden Translation und Rotation der Georeferenzierung unterstützt.

Es werden sowohl externe (*.ovr Dateien) als auch eingebettete Vorschaubilder unterstützt, was das Zeichnen großer Dateien stark beschleunigt, falls vorhanden. Bei Vorschaubildern wird immer dasjenige ausgewählt, dass die kleinste Bildauflösung, die größer oder gleich der Bildschirmauflösung ist, hat.

TIFF - Empfehlungen / Aufbereitungen

Die Verwendung von TIFF Dateien kann recht performant sein, wenn einige Dinge beachtet werden:

  • Reduktion der Anzahl der Dateien (d.h. Einzelbilder wenn möglich als Mosaic zusammenfassen)
  • Komprimierung der Daten (z.B. LZW für TK Bilder, JPEG für Luftbilder)
  • Erstellung von "Übersichten"

Für die Aufbereitung können wir Ihnen die Werkzeuge aus der GDAL empfehlen.

Hier eine Mini-Anleitung für das Zusammenfassen von Tiffs als ein Mosaik und der Erstellung der Übersichten:


REM Alle Dateien im Ordner als ein virtuellen Layer (mosaic_alpha.vrt) definieren

 gdalbuildvrt.exe -addalpha "M:\tiffs\out\mosaic_alpha.vrt" "M:\tiffs\in\*.tif"

REM Aus dem virtuellen Layer die physische Datei gesamt.tif erstellen

 gdal_translate.exe -of GTiff --config GDAL_CACHE_MAX 128 -co PHOTOMETRIC=RGB -co COMPRESS=JPEG -co TILED=YES "M:\tiffs\out\mosaic_alpha.vrt" "M:\tiffs\out\gesamt.tif"

REM Dann für das Gesamtbild die Übersichten erstellen

 gdaladdo.exe --config COMPRESS_OVERVIEW JPEG --config PHOTOMETRIC_OVERVIEW RGB --config INTERLEAVE_OVERVIEW PIXEL -r average "M:\tiffs\out\gesamt.tif" 2 4 8 16 

Beachten Sie bitte: Wenn unterschiedliche NoData Werte pro Kanal gesetzt werden, dann erfolgt keine transparente Darstellung. Das liegt daran, dass nur einer der gesetzen NoData Werte (also nur für ein Band) aus der Tiff Datei ausgelesen wird (bzw. dort nur einer enthalten ist). Verwenden Sie in diesem Fall die Stilanweisung "transparent-colors:..." des Raster-CSS.

QGis scheint übrigens hier die Pixel transparent darzustellen, wenn in irgendeinem Band der NoData Wert vorkommt. Wir gehen davon aus, dass dieser Wert in allen Bändern identisch sein muss.


(1) Die Verwendung des ECW Formats erfolgt nur in der UWP Desktop Anwendung. Für die Servernutzung muss eine Lizenz von der Firma Hexagon erworben werden.


Zuletzt geändert: 06.09.2018 16:56:57 (erstmals erstellt 02.04.2017)